Le Tabac

Urlaub in der Normandie mit dem Mann, den ich liebe. Etwas kurz entschlossen. Also eine günstige Unterkunft, die noch zu haben war. In einem Nest, in dem wir eher untypisch in den Urlaub gestartet sind: Schon um 21 Uhr nichts mehr los. Nur noch wir und die Dorfjugend auf dem Platz an der Mairie. Zum Glück eine Notfall-Flasche Wein im Gepäck.

Entsprechend bescheiden unsere Hoffnungen an den ersten richtigen Urlaubstag. Vielleicht ein Kaffee im Tabac , den wir gestern gesehen haben. Frühstück dann halt in der nächsten größeren Stadt.

Und dann das. Bestimmt zehn Tische draußen. Sonnenschirme. Gäste, die Kaffee trinken, Zeitung lesen, Croissants essen, sich lautstark miteinander unterhalten. Ein munteres Frauenkränzchen ins Gespräch vertieft. Und zwischen all dem eine Kellnerin wie aus einer französischen Liebeskomödie: Amélie-Frisur, Flatterkleid und ein fantastisches Lächeln, als sie uns „Bonjour!“ entgegen ruft.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.