Schreckliche Menschen

Mit dem Bus in Köln unterwegs. Ausgerechnet an einem Regentag, ausgerechnet in der Rushhour. Beschlagene Scheiben, stockender Verkehr, rote Ampeln, Hupkonzert. und weil wir nur so langsam voran kommen, steigt auch drinnen die Aggressivität. Bis der Bus endlich hält und die in die Freiheit entlässt, die schon so lange an der Tür gewartet haben.

Doch so schnell geht es nicht. Unser Ausstieg direkt am Haltstellenhäuschen. Voll mit Menschen. Die nicht in den strömenden Regen wollen, nur zögernd Platz machen. Zuviel für den Mann, der sich neben mir durch die Menge kämpft. „Schreckliche Menschen seid ihr!“, schimpft. Und: „Alles Idioten!“

Bis eine Frau ihn antippt und so engagiert Richtung Bustür gestikuliert, dass er stehen bleibt, sich umdreht. Auf der obersten Treppenstufe ein Jugendlicher, der mit einem Schirm winkt. „Den haben Sie vergessen!“, ruft.

 

 

1 Kommentar

  1. Wie gut, daß auch Idioten den vergessenen Schirm an den Besitzer weiterleiten. Nützlich, wenn es dazu auch noch draußen regnet.
    Schöne Woche, Mama

Schreibe einen Kommentar zu Elke Evers-Höpfner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.